Zum Inhalt springen

Velo Spark Pedelecs

Premium E-Bikes aus der Grafschaft Bentheim

Unser One-X25-Pedelec

Das Drehmoment beim Mitelmotor

Warum macht der Neodrives Heckmotor mehr Spaß als andere Motoren?
Warum macht der Neodrives Heckmotor mehr Spaß als andere Motoren?
Der Motor im Hinterrad entwickelt Kraft direkt da, wo sie gebraucht wird. Jede Form der Kraftübertragung, z. B. von der Kurbel auf den Riemen oder das Ritzel, vermindert das tatsächliche Drehmoment sowie den Wirkungsgrad und erhöht den Verschleiß. Beim neodrives Heckmotor wirkt die Kraft unmittelbar im Hinterrad, d. h., Riemen, Ritzel etc. sind keinen höheren Belastungen ausgesetzt und das unmittelbare Ansprechverhalten beim Beschleunigungsvorgang kann wahrgenommen werden. Das maximale Drehmoment von 40 Nm steht dem Fahrer unabhängig von der Gangwahl immer voll zur Verfügung. Beispiel: Die 75 Nm eines Mittelmotors werden durch die Übersetzung reduziert. Am Hinterrad kommt nur im 1 : 1- Übersetzungsverhältnis (sehr kleiner Gang) das volle Drehmoment an. Im überwiegend genutzten Übersetzungsverhältnis von ca. 2 : 1 (vorne mittleres oder großes Kettenblatt, hinten mittleres Ritzel) wird das Drehmoment bereits halbiert, d. h. 37,5 Nm usw.
Feinfühliger Kraftsensor für superharmonisches Ansprechverhalten
Feinfühliger Kraftsensor für superharmonisches Ansprechverhalten
Ansprechverhalten Der Kraftsensor ist die Schnittstelle zwischen dem Pedelec-Fahrer und dem Antriebssystem. Je sensibler die Sensorik, desto harmonischer das Fahrverhalten. Mit diesem Wissen wurde der Kraftsensor auf ein neues Niveau gehoben. Mit seiner sehr hohen Feinfühligkeit registriert der Sensor Kräfte bereits ab 0,5 Nm. Damit wird der so genannte „Jo-Jo-Effekt“ spürbar reduziert. Die Kraftentfaltung ist stark und gleichzeitig sehr kultiviert
auch ohne Unterstützung spürbar leicht
Fahrt ohne Unterstützung spürbar leicht
Bei der Fahrt ohne Unterstützungsstufe oder oberhalb von 25km/h läuft der Motor spürbar leicht ohne Gegendruck da kein Getriebe im Motor verbaut ist.
Lautlos
Lautlos
Weniger ist mehr! Anders als bei marktüblichen Mittelmotoren ist im neodrives Heckmotor kein Getriebe verbaut, daher ist ein völlig lautloser und vibrationsfreier Fahrbetrieb möglich. Lautlos die Natur genießen. Geschmeidiges Fahren ist auch eine Sache der Akustik: Die Motorunterstützung wird nicht sofort durch lautes Surren verraten. Eine hohe Fahrqualität ist mit dem neodrives Heckmotor geräuschlos möglich, und das wissen die Nutzer sehr zu schätzen.
Minimale Wartung
Minimale Wartung
Große Intervalle bei der Wartung von Riemen, Ritzel und Schaltung durch den direkt im Hinterrad verbauten Motor. Die Bauteile des Motors sowie des Pedelecs werden geschont. Die Motorelektronik, Kraft- und Drehzahlsensorik sind sicher im Motor integriert. Warum schont der neodrives Heckmotor Schaltung und Riemen?

• Da der Motor direkt im Hinterrad positioniert ist, „zerrt“ er im Gegensatz zu Mittelmotoren nicht an dem Riemen.
• Eine aufwändige Hardware/Software zur Schalterkennung ist nicht erforderlich.
• Die breite Kompatibilität mit Standard-Fahrradkomponenten und langfristige Ersatzteilversorgung sind gesichert.
Das Märchen vom Drehmoment
Das Märchen vom Drehmoment
Der Heckmotor hat eine übersetzungsunabhängige Performance. Bei einem Vergleich der Datenblätter von Mittelmotoren finden Sie Werte von bis zu 90 Nm Drehmoment. Das bedeutet nicht, dass der Mittelmotor mehr als doppelt so kräftig ist wie der neodrives Heckmotor. Das Drehmoment, das vom Mittelmotor tatsächlich zum Hinterrad gelangt, wird über die Gangwahl entscheidend beeinflusst. Bei einem Übersetzungsverhältnis von beispielsweise 38er-Kettenblatt und 19er-Ritzel – in einem Bereich, in dem sich die Mehrzahl der Fahrer überwiegend bewegt – wird das Drehmoment am Hinterrad bereits halbiert. Hinzu kommt, dass vor allem Nabenschaltungen die hohen Drehmomente nicht dauerhaft vertragen, weshalb Mittelmotoren ab Werk gedrosselt werden. Weiterhin zu bedenken: Mit dem hohen Drehmoment wird die Kette stark beansprucht, was deren Lebenserwartung drastisch reduziert.

Tipp:

Fahren Sie alle Systeme Probe. Einen Kraftunterschied beim Vergleich von hochwertigen Mittelmotoren und dem neodrives Heckmotor werden Sie kaum feststellen. Durch die Motorposition im Hinterrad wirkt der Heckmotor subjektiv sogar deutlich antrittsstärker. Wie bereits beschrieben, steht das maximale Drehmoment von 40 Nm dem Fahrer unabhängig von der Gangwahl immer voll zur Verfügung. Beim Mittelmotor wird durch die Gangwahl das Drehmoment derart reduziert, dass teilweise nur ca. die Hälfte des Drehmoments am Hinterrad ankommt.

neodrives Heckmotor

1
Lautlos

keine störenden Getriebegeräusche

2
Kraftvolles Ansprechverhalten
kultiviertes Fahrverhalten durch direkt im Hinterrad verbautem
großvolumigen Motor

3
Minimaler Verschleiß

von Kette und Schaltung durch im Hinterrad verbauten Motor

4
Einfachste Bedienbarkeit

von Kette und Schaltung durch im Hinterrad verbauten Motor

5
Bremsenschonende Rekuperation

... beim Bergabfahren lädt zusätzlich den Akku wieder auf

6
Einfachste Bedienbarkeit und Kompatibilität
mit Standart-Fahrradkomponenten. EIne Langfristige Ersatzteil-
versorgung ist gesichert

Marktüblicher Mittelmotor

1
Wahrnehmbare Geräuschentwicklung

...durch das im Motor verbaute Getriebe

2
Verzögertes Ansprechverhalten
In einigen Fahrsituationen ruckeliges Motoreinsetzen durch
indirekte Kopplung von Motor und Hinterrad

3
Erhöhter Verschleiß
...von Kette und Schaltung durch Motorposition in der Mitte.
Der Motor "zerrt" an der Kette und Schaltung, was beide schneller verschleißen lässt

4
Anders als beim neodrives Heckmotor

...ist keine Rekuperation möglich

5
Häufig ist die Verwendung
... von antriebsspezifischen Komponenten erforderlich,
z.B. Kurbel oder Kettenblatt